Terminkalender

14. September
Kelter-Talk
10. November
Markgröninger Abendspaziergang
7. Dezember
Open-Air-Kino, Marktplatz

Aktuelles, Termine & Veranstaltungen

Markgröningen aktiv spendet für die Brandopfer

Für den Vorstand des Vereins Markgröningen aktiv war es eine Selbstverständlichkeit, einen Beitrag zur Linderung der Not der Brandopfer zu leisten, die vor wenigen Wochen bei der Brandkatastrophe in der Altstadt zu Schaden kamen. Mit den Einnahmen aus den Veranstaltungen - die Kellerspaziergänge, die nach dem Schäferlauf einen unerwarteten Ansturm erfuhren, die Markgröninger Abendspaziergänge, der Kelter-Talk, die Filmnacht im Dezember mit der „Feuerzangebowle“ - werden immer Projekte unterstützt, die einen Nutzen für die Stadt und die Bürger bieten. In der vergangenen Woche erhielt Bürgermeister Rudolf Kürner vom Vereinsvorsitzenden Axel Rolla sowie Kassier Thomas Farian einen Scheck über eintausend Euro.


After-Work-Treff fiel ins Wasser

Rathausplatz-Abend in Unterriexingen musste abgesagt werden
Ausgerechnet an dem Tag, an dem der After-Work-Treff auf dem Rathausplatz in Unterriexingen stattfinden sollte, hatte sich der Sommer in eine kurze Pause verabschiedet. Es regnete in Strömen, und zum ersten Mal seit der „Erfindung“ der beliebten Feierabendtreffs musste eine Veranstaltung abgesagt werden.
Aber: Im nächsten Sommer wird es erneut Gelegenheit zum gemeinsamen Open-Air-Tagesausklang bei feinen Schlemmereien und einem guten Tröpfchen geben. Die Termine für 2018 stehen bereits fest: Donnerstag, 17. Mai, 14. Juni und 12. Juli auf dem Marktplatz in Markgröningen und am 9. August auf dem Rathausplatz in Unterriexingen.
Und auch in diesem Jahr bietet der Verein Markgröningen aktiv in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt noch vier besondere Veranstaltungen.

Markgröninger Keller-Spaziergang am 7. und 8. September
Erfahren Sie bei einem abendlichen Spaziergang durch fünf historische Altstadtkeller Spannendes und Humorvolles über das Leben in vergangenen Jahrhunderten. Zum Abschluss gibt es im riesigen Keller der Kelter einen kleinen Umtrunk mit Imbiss.
Die Keller-Spaziergänge werden in Kooperation mit dem Arbeitskreis Geschichtsforschung organisiert.

Bitte beachten: Die Treppen zu den Kellern sind teilweise steil und uneben. Die Teilnahme an den Kellerbegehungen ist daher nur mit festem Schuhwerk möglich.
Karten zu € 10,- gibt es ab 19.8. bei Tabakwaren Schmid, Getränke Trautwein und Dorfmarkt Schütz.

Markgröninger Kelter-Talk am 14. September
Der ehemalige Schäferlaufsprecher Wolfgang Milde wird drei interessante Persönlichkeiten unserer Stadt begrüßen und dem Publikum in unterhaltsamen Interviews vorstellen. Freuen Sie sich auf kurzweilige Talks mit dem „Fruchtsaft-Chef“ Albrecht Kumpf, der württembergischen Weinkönigin Andrea Ritz (sie ist Markgröningerin!) und Dagmar Keiser-Sachse, der Geschäftsführenden Gesellschafterin des Glücksloseherstellers Wolf & Appenzeller.
Den Kelter-Talk organisieren wir in Zusammenarbeit mit der Kellerei Lembergerland und dem Musikverein Markgröningen, der den Abend nicht nur musikalisch abrundet, sondern auch Wein und Keltervesper serviert.
Karten zu € 8,- gibt es ab 19.8. bei Tabakwaren Schmid, Getränke Trautwein und Dorfmarkt Schütz.

Abendspaziergang am 10.11. und Open-Air-Kino am 7.12.
Mit dem 27. Abendspaziergang am 10. November und dem Filmklassiker „Die Feuerzangenbowle“ auf dem Markgröninger Marktplatz am 7. Dezember beenden wir unser Veranstaltungsprogramm für dieses Jahr. 2018 geht’s dann abwechslungsreich weiter!
Infos und Termine zu allen Aktivitäten und Veranstaltungen des Vereins Markgröningen aktiv finden Sie hier auf unseren Internetseiten und auf unserer » Facebookseite.


Abendspaziergang in Unterriexingen

Neue Bänke, drei Unternehmen, Kirche und Feuerwehr
Treue Abendspaziergänger, Neueinsteiger, Neubürger und Bürgermeister Rudolf Kürner warteten am vergangenen Freitag auf dem Rathausplatz in Unterriexingen auf informative und unterhaltsame Stunden. Wolfang Milde hieß im Namen des Vereins Markgröningen aktiv und der städtischen Wirtschaftsförderung herzlich willkommen und präsentierte stolz die drei neuen „Schwätzbänkle“ auf dem Rathausplatz, für die der Verein 3.000 Euro aus den Beiträgen der Abendspaziergänge spendete. In vier Gruppen ging es mit den 100 Teilnehmern durch Unterriexingen.

Vereinsspende: 3 Bänke für Unterriexingen

Ehrliches Handwerk bei Bäckerei Kutterer
Kutterer bietet mit 100 Beschäftigten in zehn Filialen seit 1996 traditionelle handwerkliche Backkunst und feinste Konditoreierzeugnisse. „In die Kuchen und Torten kommen nur qualitativ hochwertige Zutaten“, berichtete Karin Beyer den interessierten Zuhörern. „Wir verwenden Mehl von Mühlen aus der Region, die Eier stammen nicht aus Kanisterware, sondern werden selbst von Hand aufgeschlagen. In der Backstube gibt es einen festen Fahrplan: Der Teigmacher beginnt um 1.30 Uhr, um 2.30 Uhr die Bäcker und schließlich um 3.30 Uhr die Konditoren.“

Wissenswertes in der Bäckerei Kutterer

Umfassende Nahversorgung durch Dorfladen Schütz
Bei Familie Schütz gibt es praktisch alles für den alltäglichen Bedarf. Die Anfänge liegen Ende des 19. Jahrhunderts. Auch durch schwierige Zeiten hindurch wuchs der Betrieb auf heute 240 qm Ladenfläche an - viel größer als man von außen betrachtet denken mag. Heute finden sich in dem riesigen Sortiment täglich frische Backwaren vom Backhaus Fessler, Wurst und Fleisch der Metzgerei Bock, Mühlenprodukte der Fessler-Mühle, Talhof-Äpfel und Kartoffeln, Häberle Kartoffeln, Oberriexinger Bienenhonig, Kumpf-Säfte - und natürlich der Kartenvorverkauf für die Abendspaziergänge.
Zeit zum Verweilen und zur Begegnung - das macht den Dorfladen aus. Hier treffen sich die Unterriexinger und nehmen auch mal Platz auf dem Schwätzbänkle im Laden.

Hier gibt es alles: Dorfmarkt Schütz

Moderne Landwirtschaft bei Familie Zibold
Landwirt Zibold setzt auf vier Tätigkeitsfelder. Beim „Ackerbau“ hängt der Erlös für das angebaute Getreide direkt vom Weltmarktpreis ab. Eine schlechte Ernte in Teilen der Erde lässt die Preise steigen und umgekehrt. Die „Viehwirtschaft“ steht im Zeichen der Rinderzucht: Rund 60 Bullen werden gehalten, auch um die Ackerbaureste zu verfüttern. Die mit zwei Partnern betriebene „Biogasanlage“ liefert für das Behindertenwohnheim die Wärmeenergie, was dort zu einer erheblichen Einsparung von Heizöl führt. Jeden Mittwoch ist Werner Zibold zudem als Berufsschullehrer tätig.

Landwirt Zibold in seinem Element

Lebendige Dorfkirche mit Historie
Die Kirche aus dem 16. Jahrhundert birgt einige kunsthistorische Besonderheiten, die Pfarrer Peter Huhn den Spaziergängern nahebrachte. Nach einigen Umbauten ist die Kirche heute wieder in ihrer ursprünglichen Farbgebung zu sehen. Ein besonderes Kleinod ist auch die Orgel, die mit ihren 540 Pfeifen zu hören war: Toccata von Buxtehude, gespielt von Brigitte Brose.
Sehr engagiert berichtete Pfarrer Huhn von den vielfältigen Veranstaltungen seiner Gemeinde. Für jedes Alter, jede Lebenslage und Interessengruppe findet sich das passende Angebot. Bei allem Engagement für die eigene Gemeinde ist Pfarrer Peter Huhn auch die Zusammenarbeit und die Vernetzung mit anderen Kirchen wichtig.

Pfarrer Huhn: Schöne Kirche, tolle Angebote

Schutz und Geselligkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr
Den gemütlichen Abschluss organisierte die Freiwillige Feuerwehr. Wolfgang Weil, Löschzugführer in Unterriexingen, und Kommandant Hans-Hermann Kefer gaben Informationen zur Geschichte und Gegenwart. Jugendarbeit hat im Ortsteil Unterriexingen einen besonderen Stellenwert: Als einzige Feuerwehr im Kreis Ludwigsburg gibt es sogar eine Warteliste für die Ausbildung.
Schließlich ein Dankeschön an die Unternehmen für die „Catering-Spenden“ sowie an die Helfer der Feuerwehr, die vor und um den Grill im Einsatz waren.

Rote Würste: die Feuerwehr in ihrem Elkement

Am 10. August: Unterriexinger Rathausplatzabend - nächstes Highlight von Markgröningen aktiv!


Informative Mitgliederversammlung am 29. Juni

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins Markgröningen aktiv! standen turnusgemäß Wahlen zum Vorstand an.
Zuvor aber berichtete der 1. Vorsitzende Axel Rolla über ein sehr produktives Vereinsjahr, das bei allen Veranstaltungen große Resonanz fand mit den Abendspaziergängen, Marktplatzabenden, Unternehmerabenden und Winter-Open-Air-Kino. Und das steht bevor: Mitte September gibt es den 2. Kelter-Talk - diesmal mit den Gästen Albrecht Kumpf, der württembergischen Weinkönigin Andrea Ritz und Unternehmerin Dagmar Keiser-Sachse sowie mit kleiner-feiner Musik durch den Musikverein. Eine Woche zuvor führt der Abendspaziergang ausnahmsweise nicht in interessante Unternehmen sondern in historische Keller. Auch in diesem Jahr gibt es wieder „Die Feuerzangenbowle“ auf dem winterlichen Marktplatz.
Kassier Thomas Farian erläuterte die solide finanzielle Situation des Vereins und berichtete über die Spenden, die aus den Einnahmen der Veranstaltungen finanziert werden konnten. Herausragend war diesmal die Einrichtung des kostenlosen WLAN auf dem Marktplatz, das sehr regen Zuspruch findet.
Die Kassenprüfer Bernhard Kurrle und Jürgen Rabsch testierten die sehr professionelle Kassenführung und beantragten die Entlastung von Kassier sowie des gesamten Vorstands, die einstimmig erteilt wurde.
Vorstandswahlen: Wechsel im Vorstand
Bei den turnusgemäß anstehenden Vorstandswahlen, die jeweils einstimmig beschlossen wurden, gab es einige Veränderungen: Axel Rolla (Vorsitzender), Ariane Schröfel und Dieter Schmidt (stellvertretende Vorsitzende), Thomas Farian (Kassier), Susanne Schmidt-Hannig (Schriftführerin), Wolfgang Milde (Pressereferent), Antje Zeug-Bader und Andreas Huth (Beisitzer). Jürgen Rabsch und Bernhard Kurrle wurde wieder zu Kassenprüfern bestellt.

Das Vorstands-Team: (vorne von links) Dieter Schmidt, Susanne Schmidt-Hannig, Ariane Schröfel, Andreas Huth, Antje Zeug-Bader. (hinten) Thomas Farian, Axel Rolla, Wolfgang Milde


Perfektes After-Work-Treff-Wetter

400 Gäste beim Marktplatzabend am Donnerstag, 8. Juni
Ein lauer Sommerabend, feine Schlemmereien, hervorragende Weine und kühles Bier. Dazu die malerische Kulisse der Markgröninger Altstadt und sanft-rockige Lieder des Sängers Mike Janipka. Die Rahmenbedingungen beim 5. After-Work-Treff hätten kaum besser sein können. Punkt 17 Uhr trafen die ersten Gäste ein, wenig später war das Areal rund um den Marktbrunnen gut gefüllt, die Plätze an den Stehtischen und auf den Liegestühlen heiß begehrt. Überall waren fröhliche Hallos zu hören, es wurde viel gelacht, sich nett unterhalten, mitgesungen, angestoßen. Geschätzt rund 400 Besucher ließen den 8. Juni beim Markgröninger Marktplatzabend ausklingen. Neben zahlreichen Stammgästen auch etliche, die zum ersten Mal dabei waren. Die besondere Atmosphäre der im letzten Sommer ins Leben gerufenen After-Work-Treffs hat sich inzwischen – auch über Markgröningens Stadtgrenzen hinaus – herumgesprochen. Viele hatten sich den Termin längst im Kalender notiert.

Ein kulinarisches Konzept ohne Rote Wurst und Pommes
Organisiert werden die Treffs vom Verein Markgröningen aktiv, dem Wirtschaftsförderer der Stadt und den beteiligten Gastronomen, die immer wieder kulinarische Akzente setzen. Dieses Mal standen z. B. Beef-Steak- bzw. Pulled-Lachs-Burger (Herrenküferei), hausgemachte Goschdudde (=Maultauschen) und vegetarische Spargelquiche (Bistro Wein-Wind-Meer), Grillgemüse und Datteln im Speckmantel (TSV Vereinsheim Enzwiesen) oder Shrimps-Taler (Kaffee Klecks) auf der Karte. Passende Weine wurden am Stand von Lembergerland und in der Enoteca Solea serviert. Zum Nachtisch konnten sich die Gäste Eis aus dem Eiscafé Paris schmecken lassen.

„Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!“
„So ein schöner Abend“, „Die Treffs könnten ruhig öfter stattfinden“, „Wir sind beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder dabei“ – solche und ähnliche Aussagen waren oft zu hören. Zweimal gibt es dieses Jahr noch die Gelegenheit zum gemeinsamen Tagesausklang: am 13. Juli wieder auf dem Marktplatz in Markgröningen und am 10. August auf dem Rathausplatz in Unterriexingen.


Anders als die anderen

80 Gäste beim Unternehmerabend
Was macht kleine und mittlere Unternehmen erfolgreich – auch in schwierigen Zeiten? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 3. Unternehmerabends, den der Verein Markgröningen aktiv gemeinsam mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt organisiert hatte. Rund 80 ortsansässige Unternehmerinnen und Unternehmer waren am Montag vergangener Woche der Einladung in die Stadthalle Markgröningen gefolgt. Als Referenten hatten die Veranstalter zwei erfahrene Experten aus der Praxis gewinnen können: Gerhard Schaaf, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Asperg-Markgröningen, der täglich im Gespräch mit Unternehmern ist, und Claus Böbel, kreativer Inhaber einer kleinen Metzgerei in der Nähe von Nürnberg, der seine Produkte sehr erfolgreich (auch) über das Internet vermarktet.

Was begeistert meine Kunden?
Für Gerhard Schaaf ist Differenzierung ein wesentlicher Erfolgsfaktor. „Worin unterscheidet sich mein Unternehmen vom Wettbewerb? Wo hebe ich mich - in den Augen meiner Kunden - positiv ab? Was begeistert meine Kunden?“ Diese Fragen sollte jeder Unternehmer für sich beantworten und seine Strategie darauf aufbauen. Gerade Inhabern kleiner Unternehmen bleibt im hektischen Tagesgeschäft oft nicht die Zeit, sich mit strategischen Themen und der Zukunft ihrer Firma zu befassen, weiß Schaaf. „Dabei ist es wichtig, Zukunft zu denken, um die Weichen rechtzeitig richtig stellen zu können“, so der Bankvorstand

Gerhard Schaaf: Kunden begeistern!

Die Möglichkeiten des Internet nutzen
Claus Böbel ist ein Mann, der sich permanent mit der Zukunft seines Unternehmens auseinandersetzt - und seine Zukunftsvision auf seiner Internetseite www.umdiewurst.de präsentiert. Überhaupt: Das Internet ist für den umtriebigen Metzgermeister unverzichtbare Kommunikations- und Verkaufsplattform. Über seine Homepage und Facebook hält er seine Kunden auf dem Laufenden, gibt Einblicke in seine Arbeit und bietet sogar eine Online-Beratung rund um das Thema Fleisch und Wurst. Seit 2004 verkauft er Wurstspezialitäten über seinen Online-Shop. Ausgeliefert wird per Paketdienst oder im hauseigenen Wursttaxi. Böbel hat viele gute Ideen - und eine klare Strategie: „Um sich nicht zu verzetteln, muss man auch entscheiden, was man nicht macht. Ich biete z. B. bewusst keinen Partyservice und keinen Imbiss an“, erklärt er.

Konsequent am Ball bleiben
Beide Referenten betonten, dass Konsequenz wesentlich für den nachhaltigen Unternehmenserfolg ist. Nicht jede Maßnahme trägt sofort Früchte, und auch Misserfolge gehören zum Unternehmeralltag. Und so beendete Gerhard Schaaf seinen Vortrag mit einem Zitat von Thomas Alva Edison: „Erfolg ist ein Gesetz der Serie, und Misserfolge sind Zwischenergebnisse. Wer weitermacht, kann gar nicht verhindern, dass er irgendwann auch Erfolg hat."
Den Ausklang mit Wein von Lembergerland und einer Auswahl an Böbels Wurstspezialitäten nutzten die Gäste zum Netzwerken und zum weiteren Austausch mit den Referenten.


After-Work-Treff: Neue Saison

Auftakt am 11. Mai mit 250 Gästen auf dem Marktplatz
Es war tatsächlich ein Auftakt mit Pauken und Trompeten!
Pünktlich zur Eröffnung um 17 Uhr stürmte und regnete es in Strömen. Ein verpatzter Start. Nachdem sich die ersten Mutigen mit Regenschirmen auf den Marktplatz gewagt hatten, änderte sich die Lage schnell. Bereits um 18 Uhr sah es ganz anders aus. Das Wetter hatte sich beruhigt. Es war trocken, die Temperaturen angenehm. Das Bedürfnis, den Abend gemütlich mit Kollegen und Freunden ausklingen zu lassen, war ungebrochen.

Nach dem Regen ein bestens besuchter Marktplatz

Das Angebot trifft den Nerv der Leute
An diesem Donnerstagabend füllten geschätzte 250 Besucher den Marktplatz und nutzten die Gelegenheit zum Chillen und Plaudern. Bistrotische und Liegestühle schmückten das Kopfsteinpflaster. An den Ecken standen weiße Pavillons. Der Duft von Gegrilltem und Gebackenem lag in der Luft. Wein leuchtete in den langstieligen Gläsern. Ein Wort beschreibt es am besten: „After Work“.
Das Angebot trifft den Nerv der Leute. Die Organisatoren - der Verein Markgröningen aktiv, der Wirtschaftsförderer sowie die Gastronomen - sehen sich bestätigt. Schon im vergangenen Jahr waren die Marktplatzabende in Markgröningen und Unterriexingen ein voller Erfolg. Und die Gastronomen - Herrenküferei, Enzwiesen, Bistro Wein-Wind-Meer, Kaffee Klecks, Enoteca Solea sowie Eiscafé Paris - haben sich ins Zeug gelegt. Ihre exklusive Speisekarte mit Leckerbissen der besonderen Art kam gut an. Pulled Pork Burger, Grillfackel mit Speck und Käse, Trüffel-Spargel-Quiche: wer bekommt da nicht Appetit? Dazu ein gutes Tröpfchen aus dem Sortiment von Lembergerland. Für die Ohren gab es rhythmische Gitarrenklänge. Das Duo Esther Jung und Lukas Kowalski spielten Songs zum Mitswingen und Abhängen.
Immer wieder war von Besuchern zu hören: „Wir sehen uns beim nächsten After-Work-Treff“ auf dem Marktplatz wieder!“ Hier die Termine: immer Donnerstags am 8. Juni, 13. Juli, 13. August (Unterriexingen).

Einhellige Begeisterung für Esther Jung und Lukas Kowalski


Jubiläumsrunde im Doppelpack

150 Teilnehmer bei zwei Abendspaziergängen
Rund um den Marktplatz gibt es immer wieder Neues zu entdecken – in der vergangenen Woche ausnahmsweise an zwei aufeinanderfolgenden Abenden, damit wirklich jeder an die begehrten Abendspaziergangs-Karten kommt. Am Freitag konnte man sogar Jubiläum feiern: zum 25. Abendspaziergang bedankte sich Bürgermeister Rudolf Kürner für die kreative Idee aus dem Verein Markgröningen aktiv, der diese Abendspaziergänge in guter Kooperation mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt organisiert und inzwischen rund 90 Unternehmen besucht hat. „Freuen können wir uns nicht nur darüber, dass wir mit den Teilnehmerbeiträge schon viel Sinnvolles für die Stadt finanzieren konnten, sondern dass unser Konzept bereits von 15 Städten übernommen wurde“, so Wolfgang Milde, einer der Mitorganisatoren der Abendspaziergänge.

Ein Traditionsladen wird fortgeführt
Das jüngste Kind unter den Marktplatz-Einzelhändlern ist die Buchhandlung am Markt, den Barbara Löhnert als Nachfolgerin von Otto Beck zum Jahresanfang eröffnete. Doch wollen die Menschen in Zeiten der Digitalisierung überhaupt noch Bücher? „Auf alle Fälle“, berichtet Barbara Löhnert aus der Praxis. E-Books seien ein Trend gewesen und hätten auch ihre Berechtigung, aber die Menschen wollten wieder das klassische Buch zur Hand nehmen. Ihr breites Sortiment hat sie auch speziell auf Kinder ausgerichtet, den Lesern der Zukunft. Dabei sind Kinderbücher heute auch mehr als nur Buchstaben und Bilder: Es glitzert, macht Musik und bewegt sich - so führt man heute Kinder an Literatur heran.

Tipp vom Fachmann: Fahrer-Kasko-Versicherung
Versicherungen sind eine Welt für sich. Nur schwerlich behält der Laie den Durchblick. Jürgen Rabsch von der LVM Versicherung hilft, sich in diesem Dschungel zurechtzufinden: Seit über 30 Jahren ist er in der Branche und hat wahrscheinlich schon alles gesehen. Dabei sind Blechschäden am Auto eine Kleinigkeit. Weit aufwendiger wird es, wenn ein kleines Bauteil an einer Maschine einen Schaden verursacht, der in die Hunderttausende geht. Und dann gab es auch gleich noch praktische Tipps: Schon mal etwas von einer Fahrer-Kasko-Versicherung gehört? Denn dass die Mitfahrer bei einem Unfall eine Entschädigung erhalten, ist klar, aber was ist mit dem Fahrer? Ein Aha-Effekt für die Spaziergänger! Dagegen völlig sinnfrei ist für Jürgen Rabsch eine Glasversicherung: „Überlegen Sie mal, wie oft ist Ihnen schon eine Scheibe im Haus zu Bruch gegangen?“.

Begrüßung vor dem Rathaus

Begrüßung zum 25. Abendspaziergang: Bürgermeister Kürner, Wolfgang Milde, Wirtschaftsförderer Huth (von links)

Auf den italienischen Wein!
Im letzten Jahr eröffnete die kleine, feine Enoteca Solea mit ihrem ausgesuchten Sortiment an italienischen Weinen. Für Joachim und Christel Widmann ist Wein nicht nur ein Hobby, es ist eine Passion. Und deshalb entschieden sie sich auch, das kleine Weinlokal aufzumachen. Gemütlich geht es dort zu, ob draußen vor dem Lokal oder im kleinen Gastraum. Nur ausgesuchte Weine aus biologischem Anbau kommen ins Glas - dafür stehen die Inhaber. Dazu gibt es kleine Leckereien. Und wer möchte, kann sich auch zu einer privaten Weinprobe anmelden und mit Joachim Widmann auf eine flüssige Reise durch Italien gehen.

Konzertkarten und Kultur pur
Hinter der unscheinbaren Fassade des Kultur- und Theaterladens von Matthias Eckert verbirgt sich ein wahrer Tausendsassa. Klar kann man hier auch Karten für unzählige Veranstaltungen kaufen, aber dazu noch vieles mehr: In Kooperation mit Kulturämtern umliegender Städte stellt Matthias Eckert 30 bis 40 Veranstaltungen jährlich auf die Beine, unter anderem auch in der Markgröninger Stadthalle, wenn es was Großes sein soll. Es geht aber auch ganz klein: Auf der schmalen Bühne in seinem Laden tritt er selbst und befreundete Künstler auf, um „hautnah“ beim Publikum zu sein. Die Abendspaziergänger bekamen auch gleich eine Kostprobe von der Band WesternbergOst sowie vom Duo Cleo.
Wieder mal ein Abend, der tief blicken ließ – ein Dank an die Unternehmer!


Markgröningen aktiv! goes Facebook

Durch vielfältige Aktivitäten hat sich Markgröningen aktiv! längst einen Namen gemacht. Unser Ziel ist es, die Attraktivität Markgröningens für Einwohner, Handel, Handwerk, Industrie, Dienstleister und Gäste zu erhöhen. Wir möchten bei unserer Arbeit mit Alt und Jung in Markgröningen in ständigem Kontakt bleiben, Feedback erhalten und neue Ideen sammeln. Neben der bewährten Homepage setzen wir auf eine zeitgemäße Kommunikationsplattform: Markgröningen aktiv! ist jetzt mit einer eigenen Facebook-Gruppe vertreten.

Jeder ist eingeladen, der Gruppe beizutreten, um Informationen über Veranstaltungen und neue Projekte aus erster Hand zu erhalten und um mit seinem Feedback zur erfolgreichen Vereinsarbeit beizutragen. Voraussetzung ist, dass man über einen Facebook-Account verfügt. Wir hoffen, dass neue Gruppenmitglieder ihre Freunde einladen und damit viele Menschen in und um Markgröningen herum angesprochen werden können.

Natürlich gibt es - wie gewohnt - unsere Mitteilungen auch weiterhin in den Markgröninger Nachrichten.


Brandneu - Trailer zu MARKGRÖNINGEN aktiv!

In zweieinhalb Minuten bekommen Sie einen umfassenden Einblick in unseren aktiven Verein.


Marktplatz: Kostenloses WLAN

Markgröningen aktiv! spendet 5.000 EURO
Seit einer Woche ist es soweit. Eine Idee des Vereins Markgröningen aktiv wurde realisiert: Auf dem Marktplatz kann jeder mit seinem Smartphone WLAN nutzen, und zwar kostenlos. Die Initiative des Vereins fand bei Bürgermeister Rudolf Kürner sofort begeisterte Zustimmung, so dass sie zusammen mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt nunmehr umgesetzt werden konnte.
Aus den Einnahmen der beliebten Markgröninger Abendspaziergänge hat der Verein schon mehrere nützliche Projekte finanziert, unter anderem mobile Bänke für den Marktplatz. Nun also 5.000 EURO zur Installation von WLAN auf dem Platz vor dem Rathaus, womit auch die laufenden Kosten für die Nutzung in den kommenden Monaten abgedeckt sind. Die mobilen Bänke können also künftig nicht nur als „Schwätz-Bänkle“, sondern auch als „Chat-Bänkle“ genutzt werden.
„Eine weitere innovative Idee des Vereins Markgröningen aktiv, die mit Sicherheit regen Anklang findet. Vor allem in der wärmeren Jahreszeit, um unseren schönen Marktplatz als beliebtes Kommunikationszentrum noch attraktiver zu machen“, so Bürgermeister Kürner bei der Übergabe des Schecks.

Und so funktioniert‘s
Mit dem Smartphone loggt man sich ganz einfach in das öffentliche Netz der Stadt ein, indem man „SM!GHT“ als WLAN-Netzwerk auswählt. Danach öffnet sich ein Fenster, in dem man durch Setzen eines Häkchens die Nutzungsbedingungen akzeptiert. Und schon hat man kostenlose Internet-Verbindung.
Die Basisstation für den WLAN-Empfang wurde an der Laterne links vom Rathaus-Eingang montiert. Eine gute Verbindung hat man rund um den gesamten Marktplatz - vor allem, wenn man Sichtverbindung zu Basisstation hat. In den Gebäuden wird der Empfang natürlich schwächer. Und die vielen Teilnehmer an den Abendspaziergängen haben mit ihren Beiträgen wiederum etwas sehr Sinnvolles für die Stadt unterstützt.

Bei der Scheckübergabe

Bei der Scheckübergabe: Bürgermeister Rudolf Kürner, Dieter Schmidt (MARKGRÖNINGEN aktiv!), Wirtschaftsförderer Andreas Huth (von links)




Über Uns

MARKGRÖNINGEN aktiv e.V! engagiert sich für ein positives Image der Stadt, insbesondere mit Aktivitäten zur Verbesserung als Wirtschaftsstandort und

 
 

als Einkaufsstadt sowie zur Förderung
des kulturellen Lebens. Unser Ziel
ist ein attraktives und liebenswertes Markgöningen.

Weitere Infos

» Impressum
» Datenschutz
» Sitemap

Website Stadt Markgröningen
» www.markgroeningen.de

Kontakt

Telefon 0 71 45 / 73 10

» info@markgroeningen-aktiv.de

» facebook.com/Markgroeningenaktiv/

Konto DE57 604 500 500 030 123 050